Türchen 7 – Tag des Radies

Im heutigen Türchen befinden sich weitere Vertreter der Brassicaceae.

Dies sind die Radies Eiszapfen und French Breakfest.

a) Radies Eiszapfen

Die Radies “Eiszapfen” sind lange, weiße Radieschen mit leicht grünem Kopf. Diese Sorte ist sehr ertragreich und eignet sich für den ganzjährigen Anbau. Es besteht beim Sommeranbau eine höhere Schärfe. Daher empfiehlt sich der Anbau im Zeitraum von März bis Mai. Aussaat in Reihen an Ort und Stelle bei einer Aussaattiefe von 1cm. Als Abstand werden ca. 20×15 cm empfohlen.  Die Pflanzen sind Kaltkeimer, daher empfiehlt sich vor der Keimung eine Kälteperiode von ca. 7 Tagen bei 5 – 10 °C.

Wenn Sie Radieschen vermehren wollen, sollten Sie beachten, dass sich alle Radies- und Rettichsorten miteinander kreuzen. Man sollte daher nur eine Sorte und diese in möglichst großer Anzahl anbauen.

Bei einjährigen Radieschen ist die Samengewinnung sehr einfach. Man muss die Pflanze nur solange stehen, bis sie blüht. Die Schoten sollte man vor Vogelfraß schützen. Die trockenen Schoten kann man am Ende ernten und in einem Sack ausdreschen, und anschließend die Samen heraussieben.

b) Radies French Breakfast

Das Radies French Breakfast ist ebenfalls ein Ganzjahres-Radieschen mit roter Farbe, dass von April bis August ausgesät werden kann. Das French-Breakfast-Radies ist eine sehr bekannte Sorte, die durchaus auch ihren Weg in Gourmetrestaurants findet.

Hier gelten die gleichen Anbaubedingungen wie beim Eiszapfen.